Home ] Gründung ] Veranstaltungen ] Presse ] Fest- und Gedenktage ] Lexikon ] Links ] Impressum ]

 

Jüdisches Lehrhaus Göttingen e.V.

Unsere Veranstaltungen finden in der Regel an jedem dritten Sonntag eines Monats um 16 Uhr statt.
Wenn nichts anderes angegeben ist, treffen wir uns im Begegnungszentrum Restaurant „Löwenstein“,
Göttingen, Rote Straße 28

Lehrhaustermine sind Lerntermine. Alle Interessierten sind herzlich willkommen!

Eintritt in der Regel frei – Kaffeepause eingeplant – über kleine und große Spenden freuen wir uns

Nächste Veranstaltung:

Ein sephardisches Lied im historischen Zusammenhang“

am 15. Mai 2022 um 16 Uhr mit dem KlezPO und Wieland Ulrichs

Nach langer Corona-Pause und einigen Online-Veranstaltungen hoffen die Verantwortlichen des Jüdischen Lehrhauses endlich auf einen aktuellen Lernnachmittag in der Begegnungsstätte Löwenstein. Dann stellt das Klezmer-Projekt-Orchester – KlezPO – unter der Leitung des in der Göttinger Musikszene wohlbekannten Wieland Ulrichs das sephardische Liebeslied „La rosa enflorece“ vor. Zudem sorgen weitere Musikbeispiele wie ein argentinischer Walzer sowie Instrumentalfassungen eines türkischen und eines arabischen Liedes für eine unterhaltsame Abwechslung.

Der Referent ist staatlich geprüfter Musikerzieher und seit über 40 Jahren in der Universitätsstadt aktiv. So hat er neben weiteren Aktivitäten im Jahr 2005 das KlezmerProjektOrchester aufgebaut, das seither über 120 Konzerte in Göttingen, Goslar, Bad Nauheim, Berlin, Northeim, Hann. Münden und weiteren Orten gegeben hat.

Im Rahmen des Vortrages informiert Ulrichs über den geschichtlichen Hintergrund und die Wanderung der Sepharden sowie ihre Sprache Ladino („Judeoespañol“). Im Modell wird zudem die zweitgrößte sephardische Synagoge Europas in Sofia vorgestellt.

Und zum Abschluss – vor oder nach Fragen zum Vortrag und einer lebhaften Diskussion – soll versucht werden, das im Mittelpunkt stehende Lied „La rosa enflorece” mit dem Publikum zu singen.

 

Audio-Mitschnitt verfügbar

Die Veranstaltung mit Rabbiner Avraham Yitzchack Radbil aus Konstanz zu „Jüdische Sicht auf die Sintflutgeschichte“ wurde als ZOOM-Meeting präsentiert. Angesichts des guten Frühlingswetters hatten zahlreiche Interessierte im Vorfeld angefragt, die Ausführungen von Rabbiner Radbil später verfolgen zu können. Aus technischen Gründen ist leider nur eine Audio-Datei verfügbar, die erst nach den Begrüßungsworten des Rabbiners einsetzt. Deshalb hier die einleitenden Worte der ersten Vorsitzenden des Lehrhauses, Eva Tichauer Moritz:

<< Meine Damen und Herren,

erlauben Sie mir einige Worte vor dem Beginn des heutigen Lernnachmittags, auch um Sie gleichzeitig zu begrüßen:

Wir machen im Jüdischen Lehrhaus Göttingen und in der Jüdischen Kultusgemeinde für Göttingen und Südniedersachsen keine Politik, aber wir können angesichts der Massaker in der Ukraine nicht sprachlos bleiben.

Unsere Schwestern und Brüder, Ältere und Kinder – sie alle verzweifeln, und auch wir mit ihnen! Aus persönlicher Erfahrung weiß ich, was es bedeutet, wenn der Partner verschwindet  und die Kinder ohne ein Elternteil versteckt werden müssen.

Helfen Sie uns, eine ukrainische Mutter mit zwei Kindern in den Räumen der Jüdischen Kultusgemeinde für Göttingen und Südniedersachsen zu beherbergen. Der Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Niedersachsen wird uns eine Familie zuweisen.

Wer kann, sollte mit den Menschen Deutschunterricht machen und viel sprechen, damit sie sich hier schnell einleben können, Kontakt mit ihnen aufnehmen, ihnen die Grundzüge der deutschen Kultur vermitteln und ihnen ganz allgemein das Leben etwas leichter machen!

Danke im Voraus im Namen des Jüdischen Lehrhauses Göttingen und der Jüdischen Kultusgemeinde für Göttingen und Südniedersachsen.

Bitte melden Sie sich bei uns!

Lieber Herr Rabbiner Radbil,

wir sind sehr dankbar und auch stolz, es geschafft zu haben, Sie – wenn auch nur per ZOOM vom wunderschönen Konstanz am Bodensee – zu gewinnen, uns die jüdische Sicht auf die Sintflutgeschichte zu vermitteln.

Meine Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde,

danke für die Teilnahme an diesem sehr interessanten Vortrag von Herrn Rabbiner Avraham Yitzchack Radbil, der angesichts der Widrigkeiten der Zeit nach überstandener Corona-Infektion uns nicht vor Ort in Göttingen besuchen kann – und das, nachdem der Vortrag bereits zweimal verschoben werden musste.

Aber jetzt sind wir beisammen und sehr glücklich, Sie als unseren Gast „drahtlos“ bei uns zu haben.

Rabbiner Radbil ist nach Jahren in der Osnabrücker Gemeinde nun seit Anfang 2020 Gemeinderabbiner der Synagogen-Gemeinde Konstanz. Er wurde 1984 in der Ukraine geboren und hat in Deutschland, England, den USA und Israel studiert. Er ist einer der beiden ersten in Deutschland nach dem zweiten Weltkrieg ordinierten orthodoxen Rabbiner.

Und nun: Viel Neues zur Sintflutgeschichte! >>

Die Audio-Aufzeichnung dauert etwa 90 Minuten und ist hier (als m4a-Datei) oder hier (als mp3-Datei) herunter zu laden.

 

Video- und Audio-Mitschnitt verfügbar

Zur Veranstaltung anlässlich der „Lange Nacht der Erinnerung“ mit Anton Grüber, der über die Geschichte des Hauses Rote Straße 28 und seine Bedeutung für das jüdische Leben in Göttingen informierte, liegen zwei ZOOM-Dateien vor. Der Audio-Mitschnitt als MP3-Datei, der Video-Clip als MP4-Datei.

 

Shakespeare-Vortrag als PDF-Datei verfügbar

Dr. Hermann Engster hat das Manuskript seines Vortrages „Der Kaufmann von Venedig – Drama vom Geld und dem Juden, Geldwirtschaft und Antisemitismus bei Shakespeare“ (vom 17. Oktober 2021) als PDF-Datei zum Herunterladen zur Verfügung gestellt. Die Datei finden Sie hier.

 

Der jüdisch-christliche Kalender für 2022 ist erschienen. Er umfasst das komplette jüdische Jahr 5782 sowie die ersten Monate 5783. Erhältlich gegen eine Mindestspende von 1 EURO im Löwenstein sowie den Buchhandlungen Hertel und Roter Buchladen.

Veranstaltungen 2022

(Änderungen aus aktuellem Anlass sind möglich)

16. Januar     „Jüdische Dichterinnen und Schriftstellerinnen“. – Esther Heling-Hitzemann und Hinrich Lange
lesen aus Werken von
Gückel von Hameln, Mascha Kaleko, Hannah Arndt und Ruth Klüger.
In der Reihe: Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus
Übernahme aus dem Jahr 2021, wegen der Corona-Beschränkungen erneut verschoben

20. Februar    entfallen

20. März        „Jüdische Sicht auf die Sintflutgeschichte“ mit Rabbiner Radbil, Konstanz

15. April        „1. Seder“ – Feier bei und mit der Jüdischen Kultusgemeinde, bislang abgesagt

15. Mai „Zwei sephardische Lieder im historischen Zusammenhang“ mit dem KlezPo und Wieland Ulrichs, Göttingen

16. – 19. Juni Jüdische Kulturtage anlässlich des 20. Jahrestages der Gründung des Lehrhauses mit offenen G‘ttesdiensten in der Synagoge Rote Straße 28 sowie Musik, Tanz und Vortrag
(Programm-Flyer im Mai)

Im Juli und August kein Lernnachmittag (Ferien)

18. September         „Die Bedeutung der Hohen Feiertage Rosch Haschana und Jom Kippur sowie die Zeit der Einkehr im Judentum“ mit N.N.

 9. Oktober   „Sukkot“ – Feier mit Grillen zum Auftakt des Laubhüttenfestest (ab 19 Uhr)

 9. November „Lange Nacht der Erinnerung“
Beginn 19.30 Uhr

18. Dezember „Chanukka – Vor dem Fest“ - Einstimmung auf die Feiertage mit Zünden des 1. Lichtes
(ab 19 Uhr)
(Für Speisen und Getränke wird ein Kostenbeitrag erhoben)

 

Veranstaltungen 2021

(Änderungen aus aktuellem Anlass sind möglich)

Wegen der noch immer aktuellen Beschränkungen angesichts der Corona-Pandemie können derzeit keine verbindlichen Zuordnungen von Themen / Referenten zu den geplanten Lehrhaus-Terminen gemacht werden. Vorgesehen sind nachfolgend genannte Termine:

17. Januar     „Jüdische Dichterinnen und Schriftstellerinnen“. – Esther Heling-Hitzemann und Hinrich Lange lesen aus Werken von Gückel von Hameln, Mascha Kaleko, Hannah Arndt und Ruth Klüger.

Diese im Rahmen des Bündnisses 27. Januar geplante Veranstaltung muss zu einem späteren Termin nachgeholt werden, weil die Referenten nicht ohne Kontakt zu den Zuhörern vortragen möchten.

21. Februar    ausgefallen

27. März „1. Seder“ – Feier bei und mit der Jüdischen Kultusgemeinde (Sonnabend!)

18. April Vortrag zum Gedenken an Ruth Klüger mit Dr. Hermann Engster

16. Mai    ausgefallen

16. – 20. Juni Jüdische Kulturtage anlässlich des 19. Jahrestages des Lehrhauses mit Musik, Tanz und Vortrag (geplant; Programm-Flyer im Mai)

19. Juli    ausgefallen

12. September         Zum 200. Geburtstag von Louis Lewandowski mit Kantor François Lilienfeld

20. September         Fest in der Sukka mit Grillen bei und mit der Jüdischen Kultusgemeinde (Montagabend)

17. Oktober      Das Drama vom Geld und dem Juden. Geldwirtschaft und Antisemitismus in Shakespeares Drama „Der Kaufmann von Venedig“ mit Dr. Hermann Engster

9. November „Lange Nacht der Erinnerung“
Thema wird rechtzeitig bekannt gegeben
Beginn gegen 19.30 Uhr

5. Dezember „7. Tag Chanukka – Feier mit Konzert“ (Für Speisen und Getränke wird ein Kostenbeitrag erhoben)

 

Weitere vorgesehene Themen aus der Planung für das Jahr 2020:
„Jüdische Sicht auf die Sintflutgeschichte“ mit Rabbiner Radbil, Konstanz;
„Das sephardische Lied“ mit Wieland Ulrichs, Göttingen;

Alle Interessierten sind herzlich willkommen

Der Eintritt ist in der Regel frei (Ausnahmen bei Bewirtung) – Kaffeepause eingeplant – über kleine und große Spenden freuen wir uns

Bei Fragen zu den einzelnen Veranstaltungen wenden Sie sich bitte an
Eva Tichauer Moritz oder Marie-Luise Küsgen

 

Wenn nicht anders angegeben und die Corona-Beschränkungen entfallen sind:
Beginn jeweils um 16 Uhr in der Begegnungsstätte Restaurant Löwenstein, Rote Straße 28, 37073 Göttingen.

Veranstaltungen 2020

(Änderungen aus aktuellem Anlass sind möglich):

Wenn nicht anders angegeben: Beginn jeweils um 16 Uhr in der
Begegnungsstätte Restaurant Löwenstein, Rote Straße 28, 37073 Göttingen.

19. Januar: „Wer an die Welt glaubt, kann nicht gottlos bleiben“ – Martin Buber über Atheismus und Frömmigkeit; mit Theologin Maja Glozober, Hannover

16. Februar: „Freuds Anna O.“ Über das Leben und Wirken der Berta Pappenheim“; mit Marianne Brentzel

22. März: „Jüdische Sicht auf die Sintflutgeschichte“; mit Rabbiner Radbil, Konstanz – Ausfall wegen Corona-Pandemie

8. April: „1. Seder“ – Feier bei und mit der Jüdischen Kultusgemeinde (Mittwoch!) – Kostenbeitrag für Speisen und Getränke – Ausfall wegen Corona-Pandemie

17. Mai: „Das sephardische Lied“; mit Wieland Ulrichs, Göttingen – Ausfall wegen Corona-Pandemie

14. – 16. Juni: Jüdische Kulturtage anlässlich des 18. Jahrestages des Lehrhauses mit Musik, Tanz und Vortrag – Ausfall wegen Corona-Pandemie

12. Juli: „Exkursion zum sephardischen Friedhof in Hamburg“ – Ausfall wegen Corona-Pandemie

Im August wegen Sommerferien kein Lernnachmittag

20. September: Rosch Haschana 5781, 2. Tag des Jüdischen Neujahrsfestes – Bedeutung der Hohen Feiertage für die Juden

18. Oktober: „Emmanuel Levinas – Ethik und Religionsphilosophie“;
mit Rüdiger Pürschel

9. November: „Lange Nacht der Erinnerung“: Beginn gegen 19.30 Uhr

15. November: Konzert mit Monica Guttmann & Ramón Jaffé

13. Dezember: „3. Tag Chanukka – Feier mit Konzert“ – Kostenbeitrag für Speisen und Getränke

 

Veranstaltungen 2019

20. Januar: „Wo man Bücher verbrennt...“ – zu Heinrich Heine, Lesung mit Hinrich Lange. Im Rahmen des Bündnis 27. Januar:
Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

17. Februar: „Klezmer-Musik: Band oder Orchester“ mit Wieland Ulrichs und KlezPO

17. März: „Bedeutung Esthers für die heutige Frau“ mit Haddassah Geburek – entfällt, dafür:
24. März:
„Es brennt“ über Mordechai Gebirtig mit Uwe von Seltmann

19. April: „1. Seder“ – Feier bei und mit der Jüdischen Kultusgemeinde für Göttingen und Südniedersachsen e.V. (Freitagabend; Unkostenbeitrag für Speisen und Getränke)

19. Mai: „Leben und Lieder der Oma Sima“ mit Kantor Yoed Sorek – entfällt, dafür: „Alles wirkliche Leben ist Begegnung: Martin Bubers Bedeutung für das allgemeine Bild vom Menschen und für die Psychotherapie in seinem Buch „Ich und Du“ mit Maja Glozober

13. – 16. Juni: Jüdische Kulturtage anlässlich des 17. Jahrestages des Lehrhauses mit offenen G‘ttesdiensten in der Synagoge Rote Straße 28 sowie Musik, Tanz und Vortrag (Programm-Flyer im Mai)

Im Juli wegen der Sommerferien kein Lernnachmittag

18. August: „Klezmer“, Musik mit den „Evas“

15. September: Exkursion zu Plätzen der Verspottung des Judentums

13. Oktober: „Sukkot“; Feier in Zelten in unserer „Wüste“ entfällt, stattdessen

6. Oktober: „Von der Lower East Side zum Broadway“ mit François Lilienfeld

9. November: „Lange Nacht der Erinnerung“, Beginn 19.30 Uhr

17. November: Mitzwah-Day mit spannendem Programm

15. Dezember: „Chanukka – Vor dem Fest“ – Einstimmung auf die Feiertage (Für Speisen und Getränke wird ein Unkostenbeitrag erhoben)

Veranstaltungen 2018

21. Januar: „Stimmen der 53“ – Aus den Erinnerungen der 1933 vertriebenen Wissenschaftler der Uni Göttingen mit Hinrich Lange

Im Rahmen des Bündnis 27. Januar:

Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

18. Februar: „Jiddische Lieder zum Mitsingen und Lernen mit dem KlezPO“, Leitung Wieland Ulrichs

30. März: „1. Seder“ – Feier bei und mit der Jüdischen Kultusgemeinde für Göttingen und Südniedersachsen e.V. (Freitagabend; Unkostenbeitrag für Speisen und Getränke)

15. April: „Der Comic aus der Hand jüdischer Zeichner“ von ,Vater und Sohn‘ bis ,Wonder-Woman‘ (verlegt in die Kulturtage); stattdessen: „Ich war ein Wolfskind aus Königsberg“

27. Mai: „Die Kindertransporte“ (vorgezogen auf den 15. April); stattdessen: „Umgang mit Antisemitismus in Deutschland“ mit Dr. Sergey Lagodinsky

14. – 17. Juni: Jüdische Kulturtage anlässlich des 16. Jahrestages des Lehrhauses mit offenen G‘ttesdiensten in der Synagoge Rote Straße 28 sowie Musik, Tanz und Vortrag (Programm-Flyer Anfang Juni)

Im Juli wegen der Sommerferien kein Lernnachmittag

19. August: „Klezmer-Konzert“ mit den Evas

16. September: „Die jüdische Mathematikerin Emmy Noether“ mit Dr. Cordula Tollmien

21. Oktober: „Konzert“ nach Ansage (entfällt) – stattdessen: „Leonard Cohen, Melancholiker und Rebell“ mit Dr. Jonas Engelmann

9. November: „Kabbalat Schabbat“ am Mahnmal der ehemaligen Synagoge (17.15 Uhr – Obere Masch);
ab etwa 19.30 Uhr: „Lange Nacht der Erinnerung“ – mit einem Überlebenden der Kindertransporte nach England
im Begegnungszentrum Löwenstein

9. Dezember: „7. Tag Chanukka – Feier mit Konzert“ bei und mit der Jüdischen Kultusgemeinde für Göttingen und Südniedersachsen e.V. (Für Speisen und Getränke wird ein Unkostenbeitrag erhoben)

Veranstaltungen 2017

15. Januar: „Jüdische Stimmen aus Göttingen“ mit Hinrich Lange; Im Rahmen des Bündnis 27. Januar: Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

26. Februar: „Mittelalterliche Synagogen im Aschkenaz
mit Dr. Kristina Krüger

19. März: „Frauen in den unterschiedlichen Strömungen des Judentums“ mit Hiltrud Hadassa Geburek

10. April: „1. Seder“ – Feier bei und mit der Jüdischen Kultusgemeinde (Montag!)

13./14. Mai: „Die Gebete der Frauen“ (Werk der Fanny Neuda) mit Eva Tichauer Moritz

15. – 18. Juni: Jüdische Kulturtage anlässlich des 15. Jahrestages des Lehrhauses mit offenen G‘ttesdiensten in der Synagoge Rote Straße 28 sowie Musik, Tanz und Vortrag (Programm-Flyer im Mai)

20. August: „Klezmer – mehr als jiddische Musik“
Konzert mit den „Evas – Klezmerband aus Göttingen“

16./17. September: Exkursion nach Speyer und Worms zu zwei Städten des SHUM; kostenpflichtig für Fahrt und Übernachtung

22. Oktober: „Vom II. Vatikanischen Konzil bis Papst Franziskus“: Ein ,Streitgespräch‘ mit Pfarrer Hans Haase und Mitgliedern des Jüdischen Lehrhauses

9. November: „Lange Nacht der Erinnerung“: Vorübergehende Heimat im Land der Täter: Der Kibbuz auf dem Streicher-Hof; Beginn gegen 19.30 Uhr

17. Dezember: „5. Tag Chanukka – Feier mit Konzert“

Für die Speisen und Getränke wird ein Unkostenbeitrag erhoben

Veranstaltungen 2016

17. Januar: „Judentum und Ökologie“ – Zu Tu Bischwat (Neujahr der Bäume) mit Rabbiner Dr. Almekias-Siegl; im Rahmen des Bündnis 27. Januar: Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

21. Februar: „Boris Dorfman – A mentshmit Maria Milagros Sanchez und Antonius Maria Grüber (NEU)

20. März: „Die Zehn Gebote – Schwerpunkte rabbinischer Auslegung“ mit Eva Tichauer Moritz: Die Zehn Gebote finden wir überall, zum Beispiel auszugsweise im Strafgesetzbuch, aber auch als Darstellung, wie in den beiden Türen des Gebäudekomplexes „Löwen­stein“.

23. April: „2. Seder“ – Feier bei und mit der Jüdischen Kultusgemeinde

Für die Speisen und Getränke wird ein Unkostenbeitrag erhoben

22. Mai: Exkursion nach Erfurt

16. – 19. Juni: Jüdische Kulturtage anlässlich des 14. Jahrestages des Lehrhauses mit offenen G‘ttesdiensten in der Synagoge Rote Straße 28 sowie Musik, Tanz und Vortrag (Programm-Flyer im Mai)

14. August: „Mein Herz tanzt“; Filmausschnitte und Diskussion, entfällt – dafür jetzt (vom März):
„Judentum und Koran“ mit Prof. Tilman Nagel (Termin eine Woche früher als laut Kalender geplant)

18. September: „Die Memoiren der Glückel von Hameln“ – Ersatz für: „Der Papst und die Juden – ein Streitgespräch“ (verlegt nach 2017)

23. Oktober: „Simchat Thora – das Fest der Thora-Gebung“; Feier bei und mit der Jüdischen Kultusgemeinde

9. November: „Lange Nacht der Erinnerung“ (Beginn wie immer gegen 19.30 Uhr)

18. Dezember: „Chanukka – Vor dem Fest“; Einstimmung auf die Feiertage

Veranstaltungen 2015

18. Januar: „Tagebuch der Grete Paquin“ – Ereignisse 1933 an der Uni Göttingen, mit Hinrich Lange, im Rahmen des Bündnis 27. Januar: Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

15. Februar: „Theater (nicht nur) für Kinder“

22. März: „Jesaia: Lieder vom G‘ttesknechtmit Rabbiner Salomon Almekias-Siegl

26. April: Fahrt nach Bergen-Belsen – Gedenkveranstaltung zum 70. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers

17. Mai: Befreiung 1945? „Berichte überlebender KZ-Häftlinge“

16. – 21. Juni: Jüdische Kulturtage anlässlich des 13. Jahrestages des Lehrhauses mit offenen G‘ttesdiensten in der Synagoge Rote Straße 28 sowie Musik, Tanz oder Vortrag (Programm-Flyer ab Mitte Mai)

19. Juli: Exkursion nach Hannover: Besuch der Orthodoxen sowie der Jüdisch-bucharisch-sefardischen Gemeinde

20. September: „Zu den Hohen Feiertagen – das Kol Nidrejmit Kantor François Lilienfeld

18. Oktober:Jüdische Gauchos – musikalische Lesung von und mit Lucian Plessner

9. November: „Lange Nacht der Erinnerung“: Von ,Jude Bauer‘ zum Nazijäger – Hessens Generalstaatsanwalt Fritz Bauer – Beginn gegen 19.30 Uhr

13. Dezember: Chanukka-Feier bei und mit der Jüdischen Kultusgemeinde ab 18 Uhr in der Begegnungsstätte Löwenstein

Veranstaltungen 2014

„Mir kann doch nichts geschehen“: Annäherung an Else Ury; Lernnachmittag im Holbornschen Haus, Rote Straße 34 mit Marianne Brentzel – in Zusammenarbeit mit dem Bündnis 27. Januar: Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

Workshop Israelische Tänze“ in der Gymnastik-Halle des Max-Planck-Gymnasiums (Eingang Wöhlerstraße) mit Roxana Alvarez Tichauer

Freunde bis zur Arisierung“ in Erinnerung an Paul Meyer, Fa. Awuko (Hann. Münden), Lernnachmittag mit Petra Hangaly

„Jüdische Identität – Was sind wir?“, Lernnachmittag mit Eva Tichauer Moritz

Einweihung der neuen Räume der Jüdischen Kultusgemeinde für Göttingen und Südniedersachsen e.V.

„Feier des 1. Seder“ bei und mit der Jüdischen Kultusgemeinde für Göttingen und Südniedersachsen e.V.“

„Exkursion nach Heiligenstadt“, Lernnachmittag mit Hans-Joachim Chodinski im Obereichsfeld

„Jüdische Kulturtage in Göttingen“, Programm anlässlich des 12. Jahrestages des Jüdischen Lehrhauses mit offenem G’ttesdienst in der Jüdischen Kultusgemeinde sowie Musik, Tanz und Vortrag

„70. Jahrestag des deutschen Widerstands gegen die Nationalsozialisten“, Lernnachmittag mit Wilfried von Kleist

„Traditionelles Judentum und gleichgeschlechtliche Partnerschaft“, Lernnachmittag mit Eva Tichauer Moritz

Informationen zu Sukkot und Grillen vor der Sukka im Garten der Kultusgemeinde

„Lange Nacht der Erinnerung“ mit Dr. Cordula Tollmien

„Chanukka-Feier – Zünden des fünften Lichtes“ bei der Jüdischen Kultusgemeinde für Göttingen und Südniedersachsen e.V.

Veranstaltungen 2013

„Jüdische Lebensgeschichten aus der ehemaligen Sowjetunion“ mit Jan Arend (München)
In der Reihe „Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus“

„Efraim Kishon: ,Tausche Tochter gegen Wohnung‘“ – Filmausschnitte und Diskussion mit Petra Hangaly

„Feier des 1. Seder mit der Jüdischen Kultusgemeinde für Göttingen und Südniedersachsen“

„Lemberg – die erstaunliche ‚Stadt der Löwen‘ in der Ukraine“ mit Anton Grüber

„Erinnerung: 80 Jahre nach der Bücherverbrennung“ (17 Uhr)

Literarischer Salon: „Die Memoiren der Glückel von Hameln“ entfällt

Jüdische Kulturtage in Göttingen und 11. Jahrestag Jüdisches Lehrhaus: Besonderes Programm

„Exkursion nach Heiligenstadt“ mit Hans-Joachim Chodinski entfällt

„Hohe Feiertage in der Sukka“Laubhüttenfest mal etwas anders

„Wenn Mauern sprechen – Stadtführung der anderen Art“ mit Eva Tichauer Moritz

„Lange Nacht der Erinnerung“ Beginn 19.30 Uhr nach der Veranstaltung am Mahnmal in der Stadtbibliothek

„Chanukka-Feier und Lichtzünden“Wir treffen uns als Gäste der Jüdischen Kultusgemeinde für Göttingen und Südniedersachsen um 18 Uhr im Restaurant von Arbeit und Leben.

Veranstaltungen 2012

„Tages-Exkursion nach Berlin“ in Zusammenarbeit mit dem „Bündnis 27.Januar“

„Homosexualität im Judentum – Lernnachmittag mit Petra Hangaly (Filmausschnitte und Diskussion) – entfallen

„Annäherung an Pessach“ – Lernnachmittag mit Rabbiner Tobias Jona Simon

„Frauen in Torah, Talmud, Midrasch“ – Lernnachmittag mit Eva Tichauer Moritz

„Der Religionsphilosoph Franz Rosenzweig“ – Lernnachmittag mit Dr. Eva-Maria Schulz-Jander

Jüdische Kulturtage in Göttingen – anlässlich des zehnjährigen Lehrhaus-Bestehens

„Jüdisches Leben in Dransfeld“ – Lernnachmittag mit Hans-Joachim Chodinski

„Jüdisches Leben in Heiligenstadt“ – Lernnachmittag mit Exkursion ins Obereichsfeld – entfällt; stattdessen:
„Gerdas Schweigen“ – Lernnachmittag mit Petra Hangaly (NEU)

Margarete Susman, Philosophin der jüdischen Renaissance und des säkularen Messianismus – Lernnachmittag mit Rabbinerin Elisa Klapheck

„Lange Nacht der Erinnerung“ – Beginn 19:30 Uhr (nach der Gedenkstunde am Mahnmal) im Holbornschen Haus, Rote Straße 34: „Gehat hob ich a hejm“, Lieder des im Krakauer Getto ermordeten Dichters Mordechaj Gebirtig (1877 – 1942), vorgetragen von Manfred Lemm

„Chanukka-Feier mit Zünden des achten Lichts“

Veranstaltungen 2011

„Exkursion nach Buchenwald“ in Zusammenarbeit mit dem „Bündnis 27.Januar“

„Jiddisch in Israel“ – Lernnachmittag mit Dorothea Greve und Annika Hillmann

„Die Karfreitagsfürbitte der katholischen Kirche im Lichte neuester Forschung“ – Lernnachmittag mit
Dr. Konrad Moshe Beyerle

„Früheres jüdisches Hann. Münden“ – Exkursion nach Hann. Münden

„Das jüdische Tischgebet“ – Lernnachmittag mit Rabbinerin Elisa Klapheck

Wegen der Sommerferien gibt es im Juli keine Veranstaltung

„Gab es eine Ehe in Qumram?“ – Lernnachmittag mit Pastor Dr. Frank Kleinschmidt

„Fragen von Leben und Tod“ – Lernnachmittag mit Landesrabbiner Jonah Sievers

„Feindbild Israel – der ewige Sündenbock“ – Lernnachmittag mit Dr. Tilman Tarach

„Lange Nacht der Erinnerung I“ – Beginn 19:30 Uhr: Altes Rathaus Göttingen mit Avi Primor

„Lange Nacht der Erinnerung II“ – Beginn 19:00 Uhr: Im Himmel und unter der Erde, Film und Diskussion mit der Autorin Britta Wauer

„Vor-Chanukka-Feier“

Veranstaltungen 2010

„Fest-Konzert zu Weihnukka“ mit der Gruppe „Klezmer Chidesh

"Lange Nacht der Erinnerung" - Beginn 19:30

"Geschichte des Hebräischen", mit kurzer Einführung in das Alef Beit - Lernnachmittag mit Ulrike Wiederschein

"Über das Verhalten, wenn die Würde eines Menschen mit den Geboten kollidiert", aus dem Talmud - Lernnachmittag mit Landesrabbiner Jonah Sievers

"Exkursion nach Halberstadt" - Lehrausfahrt nach Anmeldung "Halberstadt - ein Zentrum des früheren deutschen Judentums"

Wegen der Sommerferien gibt es im Juli keine Veranstaltung

"Jüdische Kulturtage in Göttingen" - Hier ein Link zu dem Flyer.

"Was Madonna kann, kann ich besser", die authentische Kabbalah- Lernnachmittag mit Dr. Amnon Gildor

"Aus dem Tod führende Mystik", zum 40. Todestag von Paul Celan - Lernnachmittag mit Rabbinerin Elisa Klapheck

"Beten Juden und Christen zum selben G'tt?" mit Dr. Konrad Moshe Beyerle

"Jüdischer Witz und Satire" Lernnachmittag mit Johannes Granzer und Karl Miller

"Exil der frechen Frauen", zum Roman von Robert Cohen Lernnachmittag mit Hiltrud Hadassah Geburek

Veranstaltungen 2009

"Chanukka Feier" - Veranstaltung mit der Jüdischen Kultusgemeinde

"Lange Nacht der Erinnerung" „Thommy, ein Kind überlebt die Nazizeit“
Ungekürzter Filmbericht von und über Prof. Dr. Dr. h.c. Thomas Buergenthal, Richter am Internationalen Gerichtshof in Den Haag.

"Halacha in Extremsituationen" - Lernnachmittag mit Landesrabbiner Jonah Sievers

"Der Jüdische Kulturbund - Musik unter der Diktatur" - Lernnachmittag mit Kantor Francois Lilienfeld

"Identität und Migration jüdischer Bürger in Göttingen" - Lernnachmittag mit Klaus Baethge

Wegen der Sommerferien gibt es im Juli keine Veranstaltung

"Jüdische Kulturtage 2009"

"Die Idee des freien jüdischen Lehrhauses bei Franz Rosenzweig" - Lernnachmittag mit Dr. Cordula Tollmien

"'Talmud als Zeugnis des Widerstandes' zum Tag des Aufstandes des Warschauer Ghettos" - Lernnachmittag mit Rabbinerin Elisa Klapheck

"Fahrt nach Osnabrück zum Felix-Nussbaum-Haus" mit Hadassa Geburek und Christine Fürst

"Jüdisches Leben anhand von Ausschnitten des israelischen Films 'Walk on Water'" Lernnachmittag mit Petra Hangaly

"Philipp Manes, ,Als ob's ein Leben wär'. Tatsachenbericht aus Theresienstadt 1942 - 1944" Lernnachmittag mit Dr. Konrad
Beyerle

Veranstaltungen 2008

"Vor-Chanukkah-Feier"

"Lange Nacht der Erinnerung": Die "Lange Nacht der Erinnerung" fällt dieses Jahr aufgrund der Einweihung der Synagoge in der Jüdischen Gemeinde Göttingen am Gedenktag 60 Jahre Reichskristallnacht und der Fülle der Veranstaltungen, einmalig aus.

"Impressionen aus Czernowitz - die Stadt gesehen durch die Augen ihrer Dichter: Lernnachmittag mit Dr. Cordula Tollmien

"Medizinethik": Lernnachmittag mit Rabbiner Julian Soussan

"Frauen in Israel Teil II": Außerordentlicher Lernnachmittag mit Petra Hangaly

60 Jahre Israel "Frauen in der israelischen Armee": Lernnachmittag mit Jael Hangaly
Im Juli ist wegen der Sommerferien kein Lernnachmittag

"PaRDeS, der vierfache Schriftsinn in Judentum und Christentum": Lernnachmittag mit Prof. Dr. Daniel Krochmalik, Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg

"Elia der Prophet": Mann von Zorn und Liebe, Lernnachmittag mit Dr.h.c. Ruth Lapide

Zum 2. Seder: "Auszug aus Ägypten"

"Der Tango der Rashevskis": Formen jüdischen Lebens anhand von Filmausschnitten

"Frauen in Israel früher und heute"- Lernnachmittag mit Petra Hangaly

Bibliolog: "Geburtsgeschichte von Mosche (2BM2)" und "Frauen um Mosche: Schifra, Puah, Jochewed und Miriam" – Lernnachmittag mit Iris Weis

Veranstaltungen 2007

"Chanukkah Feier" - Veranstaltung mit der Jüdischen Kultusgemeinde

"Exil" Lange Nacht der Erinnerung - Veranstaltung mit Kantor Francois Lilienfeld

"Pirkei Avot": - Lernnachmittag mit Rabbinerin Elisa Klapheck

"Thomas Mann und die Juden": Lernnachmittag mit Kantor Francois Lilienfeld

"Lehrhauspicknick am Wendelbachstausee"

"Festreden" und "Der Fremde" : Festakt zum 5-jährigen Jubiläum des Jüdischen Lehrhaus Göttingen - Musikalische Vorstellung "Der Fremde" von Mark Aizikovitch und seiner Gruppe

"Der Kaufmann von Venedig" von William Shakespeare: Eine christliche Komödie oder eine jüdische Tragödie? - Lernnachmittag mit Frau Ruth Hangaly

"Nathan der Weise" als Modell für Toleranz - Lernnachmittag mit Frau Cornelia Stocker

"Das kleine Wunder einer großen Einwanderung": Am Ende der DDR: Beginn einer jüdischen Einwanderung - Lernnachmittag mit Frau Dr. Irene Runge
Vorsitzende Jüdischer Kulturverein Berlin e.V. und Zeitzeugin

"Esther: Verführerisch - königlich - g'ttlos - gewalttätig?" Lernnachmittag mit Hiltrud Hadassa Geburek

"Aspekte des zweiten Gebots" Lernnachmittag mit Rabbiner Jona Sievers

Veranstaltungen 2006

"Lange Nacht der Erinnerung " "Die zweite Generation nach der Shoah" Veranstaltung mit Rabbinerin Elisa Klapheck

"Anatevka" oder "Tevje der Milchmann" - Das Leben im Stetl : - Lernnachmittag mit Frau Cornelia Stocker in Cooperation mit dem Deutschen Theater Göttingen durch den Schauspieler Johannes Granzer

"Strömungen im Judentum": Lernnachmittag mit Kantor Francois Lilienfeld

"Die Zerstörung des ersten Tempels - Gedanken zum 9. AW". : Lernnachmittag mit Petra Hangaly

"Vierter Jahrestag des Jüdischen Lehrhauses: Rabbiner Leo Trepp sprach über "Judentum als Bindeglied zwischen den Kulturen".

"Öffentliche Bücherverbrennung der Nationalsozialisten" Lesung aus am 10. Mai 1933 verbrannten Büchern - Lernnachmittag mit Cornelia Stocker

"Zeitzeugenberichte von Juden, die nach 1945 in Deutschland gestrandet waren und in Deutschland blieben " - Lernnachmittag mit Marie-Luise Küsgen

(Foto-)Reise auf den Spuren der Juden im mittelalterlichen Spanien : - Lernnachmittag mit Dr. Kristina Krüger

"Alles auf Zucker" aus jüdischer Sicht. Ein Lernnachmittag mit Petra Hangaly

Veranstaltungen 2005

Veranstaltungen 2004

Veranstaltungen 2003
Programm leider nicht mehr verfügbar

Veranstaltungen 2002
Programm leider nicht mehr verfügbar

 

Kontakt

 

Home ] Gründung ] Veranstaltungen ] Presse ] Fest- und Gedenktage ] Lexikon ] Links ] Impressum ]